Aktuelles

weitere Aktuelle Meldungen

Ein besonderes Halberstädter Schicksal

Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel 1687-1721

Ich bin dan Er ©Harztheater

VORVERKAUF ab 05.03.2024 vom neuen Sommerstück des Harztheaters unter: http://harztheater.de/vera.../vorstellungen/ich-bin-dann-er/ 
Es ist ein ganz besonderes Stück; speziell für Halberstadt! Die Geschichte einer Frau, die als Mann gelebt und im Krieg gedient hat und die mit einer Frau verheiratet war.
Erleben Sie das Schauspiel Harz in einer faszinierenden Inszenierung von Rosmarie Vogtenhuber-Freitag in der Martinikirche von Halberstadt.


EINE FRAU, DIE ALS MANN GELEBT
Am 8. November 1721 fand am Fischmarkt in Halberstadt eine Hinrichtung statt. Die letzte ihrer Art. Zum Tode durch das Schwert verurteilt war Catharina Margaretha Linck. Ihr Vergehen: „Sodomie“, damals die offizielle Bezeichnung für gleichgeschlechtliche Liebe. Catharina Margaretha Linck hatte sich, nachdem sie jahrelang als Mann unter dem Namen Anastasius Lagrantinus Rosenstengel unerkannt im Spanischen Erbfolgekrieg als Musketier gekämpft hatte, in Halberstadt niedergelassen und eine Frau geheiratet. Die Schwiegermutter schöpfte schließlich Verdacht und zeigte ihren vermeintlichen Schwiegersohn an. Catharina Linck war die letzte Frau in Deutschland, ja in Europa die wegen der sogenannten „Unzucht mit einem Weybe“ hingerichtet wurde.

SO GUT WIE VERGESSEN
Bis heute ist nur wenigen Halberstädterinnen und Halberstädtern diese außergewöhnliche Geschichte bekannt. Dass wir uns überhaupt noch an Catharina Margaretha Linck erinnern, verdanken wir der Autorin Angela Steidele, die nach akribischster Recherche die historische Biografie „In Männerkleidern“ und den fiktiven Briefroman „Rosenstengel“ vorgelegt hat. Diese beiden Werke dienen auch als Grundlage für das große Projekt, das in Halberstadt in diesem Jahr, 303 Jahre nach dem Tod von Catharina Linck, realisiert werden wird.

EIN BESONDERES THEATERPROJEKT FÜR HALBERSTADT
Das Harztheater hat es sich zur Aufgabe gemacht das Leben der Catharina Linck auf die Bühne zu bringen und hat bei dem Münchner Theaterautor Marcus Everding ein Stück in Auftrag gegeben. ICH BIN DANN ER – Catharina Linck 1687-1721 wird am 28.06.2024 in der Martinikirche Halberstadt in der Regie von Rosmarie Vogtenhuber-Freitag zur Uraufführung kommen. Nur knapp zweihundert Meter vom Hinrichtungsort entfernt. Ab 2024 wird das Theaterevent an diesem historischen Ort alljährlich im Sommer in Halberstadt zu erleben sein. Als Plädoyer für Menschlichkeit und Toleranz aber auch als Appell an eine Gesellschaft, Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind und auszuhalten, dass „Normalität“ immer eine subjektive Angelegenheit ist und dass es viel mehr Lebensmodelle gibt, als wir uns vorzustellen im Stande sind.

Theaterwebsite

© Jeannette Schroeder E-Mail

Zurück